Die größte Chance aller Zeiten: Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren By Marc Friedrich

Free download Ý PDF, DOC, TXT or eBook ¶ Marc Friedrich

Die

Wer breit streut, rutscht nicht aus. Eine gängige Anlagephilosophie. So hält es auch der Buchautor. Er empfiehlt eine ganze Menge Anlagen. Edelmetalle (Gold & Silber), Bitcoin u.s.w. Ich behaupte, wer nicht weiß, in welche Vermögensklassen er investieren muss, dem bleibt keine andere Wahl, als breit zu streuen. Daher 1 Stern für den Empfehungswahnsinn. Was nützt einem ein Goldpreis von z.B. 10.000$ die Unze, wenn es niemanden gibt, der dir den Preis dafür bezahlen wird und man auf seinem Gold sitzen bleibt. In seinem Buch hat der Autor nicht eine einzige Vermögensklasse erwähnt, in die der Leser überlebensnotwendig investieren müsste. Dabei sind uns allen diese Vermögensklassen bekannt. Wir haben täglich mit Ihnen zu tun und kaum jemand kommt drauf. Vielleicht, weil wir den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und erkennen.Ferner werden alte Kamellen aus dem Keller geholt und auf die Zukunft projiziert. Krisen hat es immer gegeben und wird es immer geben. Eines ist jedoch sicher, sie wiederholen sich niemals mehr in der selben Form. Sie verlaufen immer anders. Und wer behauptet das es sich dieses Mal so zutragen wird, weil gerade Winter ist und alles den Bach runter geht, der sollte lieber im Zirkus anfangen oder Wahrsagen, aber nicht Menschen verunsichern. Denn es gibt milde Winter und strenge Winter. Und wie der nächste Winter werden wird, weiß niemand, auch nicht der Autor, nur weil es 1929 einen strengen Winter gab.Wir alle sind uns mittlerweile einig, dass diese Zeit und die Zeit nach der Pandemie für die meisten von uns kein Zuckerschlecken wird (Gesundheit, finanzieller Wohlstand und der Verlust des Arbeitsplatzes stehen auf dem Spiel). Dabei wird es darauf ankommen sein Immunsystem zu stärken, in die richtigen Vermögensklassen zu investieren und sich regelmäßig fragen, ob sein Job krisensicher ist oder eventuell der Digitalisierung zum Opfer fallen wird. Dabei haben absolut keinen Platz, Bücher die Ängste schüren, weil sie nur eines bewirken, sie schwächen das so wichtige Immunsystem. Aus diesen Beweggründen bin ich leider raus.Wer gerne die Vermögensklassen wissen möchte, ich habe sie bereits erwähnt. Die größte Chance aller Zeiten: Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren Aber Untergangsszenarien verkaufen sich eben gut. Dieses Phänomen wurde ausführlich und mehrfach untersucht. Schlechte Nachrichten setzen bei Menschen evolutionär bedingt mehr Emotionen frei.Aufmerksamkeit um jeden Preis. Deshalb wird vom Drama erzählt. Je dramatischer die Wortwahl, desto besser. Man bleibt im sicheren Ungefähren. Ja der Crash wäre nahe, wie nahe, da will er sich nicht festnageln lassen. Bücher wollen eben auch verkauft werden. Und da wäre es doch äußerst ungünstig, stünde uns der Weltuntergang bereits schon übermorgen bevor.Was genau wird denn prophezeit?Elementar ist die Vorhersage einer massiven Inflation, ja sogar Hyperinflation, die uns unweigerlich in den Crash führen wird. Diese Prophezeiung ist nichts Neues. Gebetsmühlenartig wurde sie schon nach der 2008er Finanzkrise wiederholt. Nur der Zeitpunkt verschob sich immer weiter nach hinten. Und auch jetzt scheint es so, als ob das Jüngste Gericht der Weltwirtschaft mal wieder vertagt werden muss.Ganz so easy ist das mit der Inflation nicht. In der Regel ist die Rede von der Geldinflation, die bei uns in Deutschland über den Verbraucherpreisindex gemessen wird. Sie (die Inflation) steigt nicht an, wenn ausreichend Produktionskapazitäten verfügbar sind und Betriebe im weltweiten Wettbewerb die Preise drücken. Ich sehe einfach keine Knappheit, die eine massive Inflation (!) gerechtfertigen würde. So viel Kleidung und Autos (nur als Beispiel) könnten wir gar nicht kaufen. Abzutrennen hiervon ist eine normale Inflation, die geschichtlich nichts Neues darstellen würde.Zum anderen haben die Notenbanken wohl einen neuen Weg gefunden, um das Schuldenproblem anzugehen. Anders als noch vor 100 Jahren, zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise.Denn was ist, wenn sie die von ihnen aufgekauften Staatsanleihen für wertlos deklarieren (= Schuldenstreichung,also schwierig) oder als Titel ohne Zins und mit unbegrenzter Laufzeit (alternativ gerne 1000 Jahre) erklären (= erheblich warscheinlicher)? Griechische Schulden wurden während der Griechenland Krise ähnlich gehandhabt. Solange die Notenbanken die Zinsen immer tiefer schrauben, sind institutionelle Anleger geradezu gezwungen, solche Anleihen zu kaufen. Auch die Amerikaner planen bereits die Ausgabe von 50 jährigen Anleihen.Trotz der aktuell schlechten Wirtschaftssituation in vielen Ländern könnten sich die Wirtschaftsaussichten durch die Stimulierungsmaßnahmen von Regierungen/Zentralbanken ganz wesentlich verbessern. Selbst wenn, bzw. gerade wenn die Inflation irgendwann doch stärker steigen sollte, wären Beteiligungen an Unternehmen mit starker Marktposition ein guter Schutz. Unternehmen mit gefragten Produkten und wenig Konkurrenz werden in Zeiten steigender Inflation ihre Preise anheben. Das tun sie gerne in diesen Zeiten.In Zeiten von Börsenrückgängen sehen sich düstere Prophezeiungen schnell bestätigt. Auch eine defekte Uhr geht zweimal am Tag richtig.Mir ist natürlich auch klar, dass wenn es Wirtschaftsgewinner gibt, es auch Wirtschaftsverlierer geben muss.Rezession ist ein Teil des wiederkehrenden Zyklus der wirtschaftlichen Entwicklung. Länge der Konjunkturphasen und Tiefe der Einschnitte sind dabei variabel. Rezessions und Depressionsphasen können dann länger und tiefer sein, wenn sich konjunktureller Abschwung mit strukturellen Problemen paart.Umgekehrt können Erholungsphasen schneller und kürzer verlaufen, wenn ein äußerer Faktor maßgeblich zu Verlangsamung beigetragen hat (Epidemie) und dieser wieder entfällt. Was ich dieses Mal (Coronaschock) so sehe.Besonders diese schlechten Phasen waren gute Möglichkeiten zu investieren. Mit Sparplan der Krise trotzenDie Wirtschaft schreibt eben die spannendsten Geschichten. So gibt es in der Wirtschaft auch keine Monokausalitäten (Wenn A passiert muss automatisch B und C, sozusagen on top, folgen.) Wirtschaft funktioniert, in meinen Augen, eher wie ein Organismus. Es kommt ein Crash, Verlierer und Gewinner kristallisieren sich heraus, alles fliegt uns sinnbildlich um die Ohren. Und danach geht's auch wieder weiter.Nein, Marc Friedrich liegt keineswegs mit all seinen Analysen daneben. Und manche Warnungen sind durchaus berechtigt (Staatsschulden im negativen / Bitcoin und Sachwerte im positiven). Deswegen auch mehr als nur ein Stern.Aber die Einseitigkeit, die Fokussierung auf den Crash und die perfide Art, den Menschen Angst und Schrecken einzujagen, all das lässt an der Seriosität des Autors zweifeln.Und es werden weitere solcher Bücher folgen.Denn egal, ob die Konjunktur gut läuft (Hyperinflation wird kommen), ob die Konjunktur zurück geht (Der finale Crash ist da).Ob wir einen Sozialismus erleben werden (Sie werden uns enteignen) oder Neoliberalismus (Uns regieren geheime, höchst einflussreiche Personen).All das Geschriebene entspricht meiner persönlichen, freien Meinung. Und mir ist bewusst, dass jene äußerst streitbar ist. So will ich darauf hinweisen, dass ich damit niemenden persönlich angreife möchte. So sehe ich es eher als positiven Diskurs.mfGMGWürde mich nich verwundern, käme jetzt im 5 Sterne Bewertungsbereich eine quasi positve Gegenbewertung. Mal abwarten Die größte Chance aller Zeiten: Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren ..Sie haben sich bisher gar nicht oder nur mäßig mit verschiedenen Vermögensklassen und der aktuellen Gesamt Lage beschäftigt? Es beschleicht Sie das dumpfe Gefühl, dass momentan so viel im Wandel ist, dass Sie sich dringend mit diesen Themen auseinander setzen sollten Sie wissen aber nicht, wie Sie es angehen können?!? Dann ist Marc Friedrich Ihr MannEr teilt sein Wissen in diesem Buch wie immer großzügig und vor dem Hintergrund Hilfe zur Selbsthilfe zu geben Kein Fachchinesisch! Alles ist leicht und verständlich erklärt, sodass JEDER es nachvollziehen kann. Sie benötigen keine finanzielle VorbildungWenn Sie, wie Viele, kein umfangreiches Investment Know How in der Familie oder Ihrem Umfeld besitzen, aber Sie oder Ihre Vorfahren hart für Ihr kleines oder großes Vermögen gearbeitet haben und Sie sich keine teuren Fehler leisten können / wollen: Lesen Sie dieses Buch es wird Sie befähigen, sich (unabhängig) Ihre eigene Meinung zu bildenDieses Buch wird genau wie die vielen kostenlosen Videos von Marc Friedrich (unbedingt empfehlenswert, sich diese auf YouTube anzusehen) nicht nur Ihre finanzielle Intelligenz unterstützen, sondern auch dazu beitragen, dass Sie und Ihre Liebsten die richtigen finanziellen Weichen stellen können und so nicht nur gut durch die bevorstehende Zeit kommen & Ihren Wohlstand sichern, sondern vielleicht sogar einen kleinen oder großen Schritt Richtung finanzielle Freiheit machen können> Neben der Einschätzung der aktuellen Gesamt Lage stellt er im Buch die wichtigsten Investitionsfelder vor. Sie bekommen wertvolle Information zu den verschiedenen Assetklassen, die er für die Zukunft am erfolgversprechendsten hält samt konkreten Anlagevorschlägen (Welche Aktie, welche ETFs, etc.)Mein absolutes Highlight: M. Friedrich benennt konkret, wie Sie sich aus seiner Sicht Ihr Portfolio für die perfekte Vermögenssicherung zusammenstellen also wieviel Prozent Ihres Vermögens Sie in welche Investmentklassen und Assets stecken sollten Und er stellt Ihnen eine Strategie vor, wie Sie anhand von zwei Methoden auch künftig ohne jegliche Hilfe Anderer schnell und einfach einschätzen können, wann es Zeit ist, umzuschichten Wertvolles Know How für Generationen.Wie Sie vielleicht auch, war ich bis letztes Jahr nur in eine Vermögensklasse investiert, da ich mich nur in dieser wirklich auskannte Mir war klar, dass ich die Weichen neu stellen musste, hatte aber keine Ahnung und war hin & hergerissen, welche Entscheidungen ich treffen und wie ich umschichten sollteSeit letztem Jahr setze ich die Empfehlungen zur Vermögenssicherung von Marc Friedrich um und habe in dieser kurzen Zeit bereits enorm davon profitiert.Ich kenne Niemanden, der in dieser Form essentielles finanzielles Wissen teilt und die Dinge so konkret auf den Punkt bringt.Seine Einschätzung, dass Vermögen in Zeiten wie diesen gemacht oder zerstört werden, teile ich voll und ganz. In diesem Sinne: Packen Sie es an und kümmern Sie sich JETZT proaktiv um Ihr Vermögen.Besser waren 22 € für ein Buch nie investiertVielen Dank Herr Friedrich!!! Die größte Chance aller Zeiten: Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren Die Bevölkerung ist sich nicht bewußt, dass die Regierung und die Notenbank, mit ihrer planwirtschaftlichen Finanzpolitik, sie in eine ausweglose Sackgasse manövriert hat. So besteht die vorherrschende Meinung, dass nach der Aufhebung des staatlich diktierten Lockdowns, sich die Wiederaufnahme des Wirtschaftsaufschwungs ungehindert fortsetzen würde. Tatsächlich war die Pandemie nicht der Grund, sondern lediglich der Auslöser einer sich längst angekündigten Wirtschaftskrise. Diese gründete sich bereits auf das Jahr 1971, in welchem der Goldstandard, von US Präsident Nixon, aufgekündigt wurde und seitdem ein System von unbegrenzter Geldschöpfung aus dem Nichts (sog. Fiat Geld) betrieben wird. Dies führte zu einer Anhäufung von Fehlallokationen, am Ende dessen Prozess wir nun angelangt sind.Zwischenzeitliche, gewaltige ökonomische Einbrüche, wie die Finanzkrise in den Jahren 2007/2008, hatten bereits das Potenzial, das gesamte Finanzsystem kollabieren zu lassen. Mit gewaltiger Geldschöpfung, ohne werthaltige Grundlage, wurde die Krise wohl nicht gelöst, sondern lediglich in die weitere Zukunft verschoben.Die Pandemie, 12 Jahre später, wird als Vorwand genutzt, um das kollabierende System mit weiteren Gelddosen künstlich am Leben zu erhalten. Mittlerweile werden in Deutschland ca. 550.000 Firmen als sog. Zombieunternehmen geführt, d.h. diese sind noch nicht einmal dazu in der Lage, die Zinsen auf die horrenden Schulden zu erwirtschaften. Somit kann die Frage nach höheren Zinsen lediglich rhetorischer Natur sein und entlarvt den Fragesteller als einen der Wohlstandsillusion unterliegenden Ahnungslosen.*Jegliche Anhebung des Zinssatzes würde das Kartenhaus der Überschuldung von Staaten, Unternehmen und Verbrauchern in sich zusammen fallen lassen und die Illusion von erspartem Vermögen jäh als buchhalterische Luftnummer einer sozialistisch planwirtschaftlichen Politik beenden.Welchen Wert hat eine Währung, dessen Geld mit einem Knopfdruck aus dem Nichts erzeugt werden kann, für welches keine Leistung erbracht werden muss und für welches kein werthaltiges Mittel hinterlegt ist? Es ist Schuld oder Scheingeld, welches nach getilgter Schuld, sich wieder in Nichts auflöst und somit auch Null Wert besitzt.Der Politik ist es bislang gelungen, durch wohl gestreute Staatspropaganda, die Bürger und Märkte in dem Glauben zu lassen, dass nicht die betriebenen Inflationspolitik für die Wohlstandsvernichtug ursächlich ist, sondern ein plötzlich auftretendes, externes Ereignis in Form eines sog. Schwarzen Schwans.Die Geschichte lehrt uns, dass solche Ereignisse eine Vermögensumverteilug ungeahnten Ausmaßes verursacht. Es können Vermögen vernichtet, oder geschaffen werden, je nachdem in welcher Weise der Einzelne dazu in der Lage ist, das zukünftige Geschehen zu antizipieren und sich entsprechend auszurichten.. Hierbei ist die Entwicklung einer finanziellen Intelligenz von Nöten, um die Krise als Chance zu nutzen. Die inflationäre Geldpolitik wird Geldvermögen als das offenlegen als was sie sind, lediglich ein Schein. So wurden die Kriegskredite des 1. Weltkriegs, in Höhe von 164 Mrd. Papiermark, nach vollzogener Währungsreform, mit 16,4 Pfennig in Rentenmark bezahlt.Bargeld auf dem Bankkonto unterliegt gleich mehreren Risiken. Zum einen reduziert sich sein Wert durch die negative Realverzinsung der Finanziellen Repression, zum anderen ist es dem Insolvensrisiko des Bankhauses ausgeseetzt. Juristisch gehört das eingezahlte Geld nämlich der Bank und nicht dem Kontoinhaber, dieser gewährt der Bank einen Kredit und besitzt lediglich einen Rückzahlungsanspruch, welcher im Härtfall erst einmal durchgefochten werden muss. Darüber hinaus erhebt die Bank nun auch noch perspektivisch, für den ihr vom Kontoinhaber eingeräumten Kredit, eine Gebühr namens Verwahrentgelt; eine kreative Ausdrucksform des Neusprech der schönen neuen Welt.Es ist ein Paradigmenwechesel angebrochen. Anlageinstrumente, welche über Jahrzehnte funktionierten, sind nun zur Geldvernichtungsmatrix mutiert. Der Anleger muss zum Investor werden, um sein Vermögen zu schützen und zu mehren. Durch finanzielle Intelligenz gelingt es , das Geschehen einzuordnen und für sich die richtige finanzielle Ausrichtung zu finden.Marc Friedrich stellt hierzu Anlageinstrumente vor. Diese verbindet sämtlichst eine Eigenschaft, sie sind nicht wie das Geld unbegrenzt vermehrbar, sondern in irgend einer Form begrenzt oder limitiert auf der Erde vorhanden. Sollte man für diese Produkte einen Namen finden, wäre Sachwert oder Realwert passend. Diese Hard Assets erhalten den Wert nicht nur nominal, sondern real, daher gehend auch die Namensgebung. Durch die richtige Postitionierung und Ausrichtung des Portfolios, kann der einzelne, die zukünftige, epochale Vermögensumverteilung vorteilhaft zu seinen Gunsten nutzen. Durch das bloße Festhalten an vermögensillusorischen Geldwerten, besteht die Gefahr einen Komplettverlust zu erleiden.Wie die Werke zuvor, liest sich das Buch leicht und informativ. Marc Friedrich versteht es, mit unterhaltsam, lockerer Sprachkultur einen in sich komplexen Themenbereich verständlich zu vermitteln.* Ein Zinsanstieg ist möglich wenn die Inflationsrate deutlich zu steigen beginnt. Die Notenbanken werden den Zinssatz allerdings immer unter der Inflationsrate halten, um die Bürger über die Inflationssteuer zur Kasse zu bitten und sich so zu Entschulden Die größte Chance aller Zeiten: Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren Der gute Marc hat sich in seinem Dogmatismus verrannt und sieht wie viele Religionsfanatiker die wahre Ursache nicht.Die Schlossalleebesitzer dieser Welt klopfen sich auf die Schenkel vor Freude.Die Ursache aller Zinsknechtschaft, Umverteilung und Wirtschaftskrisen ist Edelmetall oder an Edelmetall oder Schuld gebundenes verzinstes Geld.Keiner verleiht seine Silbermünzen ohne einen Grund oder Risikoausgleich den Zins.Beispiel:Verleihe 100 Silbermünzen an die BankDie Bank verleiht diese Münzen an einen SchuldnerDer Schuldner bezahlt damit einen HandwerkerDer Handwerker verleiht die Münzen wieder an die Bank.Die Bank verleiht..Wenn dies tausendmal passiert, gibt es tausend Schuldner und tausend Gläubiger aber nur reale 100 Münzen. Obwohl jeder mit hartem Geld gearbeitet hat.Dies wird von Franz Hörmann als Geld drucken aus dem Nichts bezeichnet. Jede Bank könne durch diesen Hebelmechanismus unendlich Geld drucken.Und das ist nicht wahr. Sonst wäre Lehman Brothers nie pleite gegangen.Dieses ganz natürliche Geldverleihungssystem wie es seit mehr als 2000 Jahren abläuft führt zudem immer in ein Bankrottszenario. Unausweichlich, da Edelmetall niemals exponentiell (Zinseszins) vermehrt werden kann. Von der automatischen Umverteilung vom Steurzahler zum Staatsanleihenhalter und Zinsknechtschaft (Macht der Reichen) ganz zu schweigen.Nur Nullzins oder Minuszins funktioniert unendlich, wenn die Verantwortlichen (in einer Demokratie das Volk) intelligent damit umgehen.Und genau das verurteilt Marc Friedrich. Er gibt der Heilmedizin (Nullzins) die Schuld and der Krankheit.Eine Inflationsrate über den Guthabenzinsen (real Minuszins) ist die Lösung, dann braucht es auch keinen Geldschwund wie damals in Wörgl. Aber auf Seite 129 bezeichnet Marc die Inflation als Diebstahl. Da muss man sich fragen, weshalb muss Geld arbeiten ?Geld hat noch nie gearbeitet. Es arbeiten immer die Steuerzahler für die Staatsschulden.Wird Geld verantwortungsvoll wie in Wörgl tatsächlich aus dem Nichts geschaffen, entstehen weder Staatsschulden, Zinsknechtschaft noch Bankrotte, aber das hat Marc offfensichtlich nicht verstanden.Das gab es schon mal vor hunderten Jahren und war eine prosperierende Zeitepoche. Der Fehler mit den Brakteaten war dass die Herrschenden eben nicht verantwortlich mit dem Geld umgingen und schon damals eine Art Hyperinflation erzeugten.Geld darf niemals verschenkt werden oder Waren kostenlos abgeliefert werden (Versailler Vertrag), dann kann es niemals eine Hyperinflation geben.Im übrigen ist für den großen Reset nach Klaus Schwab keine Inflation vorgesehen wie es Marc Friedrich prophezeit, sondern eine mörder DeflationDas Würde bedeuten das man für Häuser die heute 1 Mio. kosten nur noch 10000 Euro bekommen würde. Bitcoin wird auf 1 Euro zurückfallen und Sachwerte wie 1 Unze Gold wird unter 50 Euro zu haben sein. Schlicht weil nach dem Zusammenbruch des Bankensystems keiner mehr Euros hat um etwas (Häuser, Bitcoin, Gold) zu kaufen.Sollte das Klaus Schwab Scenario kommen dann haben alle die Marc Friedrich gefolgt sind, die größte Chance aller Zeiten verpasst. Aber diese Möglichkeit finde ich in diesem Buch nicht.Die maximale Versklavung würde eine goldgedeckte Weltwährung verursachen wie es bei Gesara oder Nesara geplant ist. Und genau das favorisieren die Freunde von Marc Friedrich, Markus Krall oder Ernst Wolff.Die größte Chance aller Zeiten ist die Einführung eine direkten Demokratie nach schweizer Vorbild. Denn dann entscheidet das Volk über sein Geld und nicht die Schlossalleebesitzer. Die größte Chance aller Zeiten: Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren

Die größte Chance aller Zeiten: Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren : Friedrich, Marc: : Kitap Die größte Chance aller Zeiten: Was wir jetzt aus der Krise lernen müssen und wie Sie vom größten Vermögenstransfer der Menschheit profitieren